Vietnam – ideales Reiseziel für Familien

Vietnam – ideales Reiseziel für Familien

Sie planen Ihren nächsten Familienurlaub? Sicherlich ist Vietnam eines der besten Reiseziele für Familien mit Kindern aller Altersstufen. Abschreckend ist zunächst die lange Anreise. Selbst wenn man von Frankfurt aus direkt fliegt, dauert es ca. 12 Stunden, bis man endlich da ist. Ein halber Tag im Flieger mit kleinen Kindern, da kommen die meisten Eltern ins Grübeln. Aber ein Urlaub in Vietnam ist die lange Anreise wert! Sie werden es nicht bereuen und die quengeligen Kinder im Flieger und die nervigen Blicke anderer Fluggäste, haben Sie spätestens an zweiten Tag in Vietnam wieder vergessen. 

Was macht Vietnam zu einem attraktiven Reiseziel für Familien?

Zunächst einmal die Kinderfreundlichkeit der Vietnamesen. In Vietnam genießt die Familie einen besonders hohen Stellenwert. Die Familie umfasst nicht nur nahe Verwandte wie in Europa, sondern auch weit entfernte, häufig über die 5. Generation hinaus. Kinder sind in Vietnam überall gerne gesehen. Bereits beim Check-in im Hotel, egal welcher Kategorie, werden Sie merken, dass man die Kinder willkommen heißt und versucht, ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Auch in Restaurants und auf den Ausflügen werden Familien mit Kindern mit einem riesigen Lächeln im Gesicht empfangen.

Aber nicht nur die Kinderfreundlichkeit der Einheimischen spricht für einen Urlaub in Vietnam. Das Land hat viel mehr zu bieten. In wenigen Ländern lassen sich Abenteuer mit Erholung so gut verbinden wie in Vietnam. 

Sie können riesige Höhlen in Nationalparks erkunden, Schlammbäder nehmen, am Füße von Wasserfällen schwimmen und durch Reisfelder radeln. Die mehr als 3000 km lange Küste bietet zahlreiche Sandstrände, wo die ganze Familie Erholung findet.

Halong, Vietnam

Ein weiter Grund für eine Reise durch das Land des Drachen ist, dass Kinder hier auf interessante Art und Weise mehr über eine völlig fremde Kultur erfahren können. Statt eines langweiligen Museumsbesuchs, können Kinder bei ethnischen Minderheiten in ihren Häusern auf Stelzen übernachten. Die Einheimischen bei ihren täglichen Aktivitäten, Zuhause oder auf den Reisfeldern, zu beobachten ist eine weitere einmalige Erfahrung!

Natürlich gibt es einige Dinge, die Sie beachten müssen. So sollten Sie nicht nur Sonnencreme und Mückenschutz einpacken, sondern eventual auch einen Kindersitz für das Auto oder einen Fahrradhelm. In Vietnam gibt es für Kinder keine Anschnallpflicht, meist sitzen diese einfach auf dem Schoß der Eltern. 

 

Außerdem empfehlen wir Ihnen im Supermarkt in den großen Städten Kekse, Brot und Käse einzukaufen. Auf dem Land gibt es meist kein europäisches Essen/Restaurants und nicht immer sind Kinder offen für Neues. Wichtig ist auch, dass Sie viele lange Pausen einplanen. Das sonnige Wetter und die vielen neuen Eindrücke machen die Kleinen schnell müde. Am besten machen Sie es wie die Vietnamesen; früh aufstehen und dafür einen lange Mittagspause von ca. 11:30-14:30 Uhr. Dann ist es am wärmsten und mit Kindern sollte man die pralle Mittagssonne meiden.